Bericht ueber den Ungarische Bundesschau in Dabas den 12. und 13. Dezember 2009.


Wenn ich etwas mehr schizofren gewesen waehre wurde dieses Wochende eine leichtere Uebung gewesen sein. Es faellt mich eben schwer auf zwei Plaetze zugleicherzeit zu sein. Aus irgendein Grund hatten Ungarn und Rumaenien den gleichen Datum fuer Ihre Bundesschau ausgesucht. Da ich zur Zeit in Rumaenien lebe ist naturlich den Rumanischen Bundeschau wichtig aber als Feli-zuechter ist natuerlich den Ungarische Schau weit aus interessanter. Das illustriert schon die Tierzahl 10 Feliís in Lugoj Rumaenien und 80 in Dabas Ungarn. Also fuer mich hiess es 8 Tiere nach Dabas und 6 mit Hilfe von Freunden nach Lugoj. Die beste Tiere natuerlich nach Dabas. Die 6 Zweitklassiken in Lugoj haben aber die hoechste Bewertungen bekommen und zwei Pokale mit nach Hause gebracht. Trotzdem ist einmal 96 Punkten in Dabas mir mehr Wert als die Pokale von Lugoj.

Es zeigt ein internationales Problem (nicht nur bei die Feliís) das die Auslaendische Preisrichter die Rassen nie alle im Detail kennen koennen. Nur in Deutschland und Ungarn sind wirklich Fachkundige Preisrichter fuer Feliís zu finden. Trotz kleinere unterschiede werden Spitzentiere in beide Laender als solches anerkannt und entsprechende bewertet. In alle andere Laender geht es nur um die farbe, eine korrekte Zeichnung und vielleicht eine gute haube. Koerper, Kopf und Schnabel werden systematisch kaum bewertet. Meine Ansicht nach sollte alles bewertet werden und kein Merkmal uebertrieben wichtig gemacht werden. Harmonieuz ist das Zauberwort.

Zurueck nach Dabas. 80 Tiere ist fuer Ungarn nicht gerade viel. Ueber 100 Tiere war immer normal (in Nov 2008 Debrecen, 142 Stueck). Ein Blick auf den Katalog sagt viel aus wenn mann die Zuechternahmen ansieht.
Es Fehlen fast alle alte grosse Nahmen aus Kiskunfelegyhaza und TiszaŠlpar. Kein Kanalas, kein Becz, kein Meszaros, kein Farkas, kein Csordas, kein Balla, kein Berente (war aber Preisrichter also entschuldigt) und so weiter.
Die meisten der oben geannte fehlende Nahmen haben sich aber wenigsten zur Besuch auf der Schau blicken lassen und das gibt Hoffnung. Es gibt andere Nahmen die sich etablieren und jetzt auch nicht mehr als Neulingen gedeutet werden koennen.

Leider habe ich nicht heraus finden koennen was loss ist. Gibt es Uneinigkeiten ? Wenn das der Fall ist mache ich mich (noch) kein grosse Sorgen um unsere Rasse. Ein bischen Streit belebt und zeigt eher ein grosses Engagement und ÖÖ es geht meist auch mal wieder vorueber wenn man es alles in der Weihnachstzeit mal ruhig ueberdenkt. Es ist und bleibt hoffentlich ein Hobby.

Wenn der Ursache bei Probleme bei der Arbeit oder in der Familie geht ist das persoenlich hart und koennen wir unsere Zuchterfreunden nur Staerke und ein bessere Zukunft wuenschen. Die Feliís werden sicherlich wieder da sein wenn die Sachen besser gehen.

Was ich aber befuerchte, aber nicht sicher weiss, ist das es in viele Faelle auch um harneckige Probleme mit der Vitalitaet und Fertilitaet geht. Das bedroht unsere Rasse. Ich will dauber hier nicht viel sagen aber: Einzucht ist gut und wichtig aber Einzucht ohne Kenttnisse der moegliche negative Folgen und wie die zu vermeiden sind und Einzucht ohne Plan und ohne extrem harte Selektion fuehrt zur Untergang vom Schlag und auf dauer der Rasse.

Ein neues Fenomaen waren die 8 Tiere die ausgeschlossen wurden wegen weniger als 12 Steuerfeder. Einer weisser sogar mit nur 7. Ich vermute mal das die nicht alle von selbst ausgefallen sind.

Diese mal nicht Becz Sandor als beste bei Weiss (10 Stueck) aber Hidvegi Zoltan mit ein herrliche junge Tauber. Mehr als 96 Punkte gibt es eben in Ungarn so gut wie nie. Galba Tamas junior. Ein sehr junge Zuechter hatte mindestens so grossen Erfolg mit 3 mal 95 bei den Weissen.

Bei Schwarz geganselt (15 Stueck) war sein Vater Galba Tamas mit 95 Punkte der beste. Die schwarzen kommen noch immer nicht gans mit mit den andere Farben. Inzwischen sind sie klein und niedrig genug aber meist beim Stirn-Schnabelwinkel aber auch beim Brustrundung und Koerperbreite bleibeb die schwarzen noch immer etwas zurueck. Die zweit besten kamen nicht weiter als 94 Punkte einmal wieder von Galba Tamas und der andere von der Schreiber dieses.

Blau geganselt (19 Stueck) steht doch noch immer an der Spitze. Merenyi Karoly war der Ersatz fuer die grosse Nahmen von vorher. 3 herrliche Tiere die ihr einmal 96 und 2x 95 vol verdienten. Da kam nur Ladanyi Pal noch mit mit einmal 95. Insgesamt haben die Blauen mir am besten gefallen. Vitalitaet war and die Tieren ab zu sehen. Zum Beispiel gab es nicht einer mit auch nur ansatzmaessig Haengeflugel. Komplimente und Gratulationen.

Rot geganselt (15 Stueck) ist of eine zweit Farbe und es gibt fast keine Zuechtern die sich auf rot konzentrieren.
Gyurcsanyi Jozsef hatte der beste 96ziger Kurz gefolgt durch zwei weitere 96ziger einer von Tanacs Geza und meine rote Taubin. Wenn es etwas zu Wuenschen gab dann ein etwas kraftigeres Koerper und vielleicht noch etwas mehr Stirn. Die Hauben waren teilweise herrlich.

Gelb geganselt (18 Stueck) bleibt auf ein sehr hohes nivo was mit 5 x 96 und 3x 95 eindeutig belegt wird.
Albrecht Robert mit 5 Tieren und 3 mal 96 war sicherlich de meist auffallende Zuechter aber auch Merenyi Karoly der schon bei Blau die beste Tiere hatte war mit 2 Tiere und zweimal 96 sicherlich nennenswert. Er hatte mit einer alte Taubin der beste. Dieses Tier hat schon einiges gewonnen.
Einige Bemerkungen muessen aber auch gemacht warden. Einige Tiere neigen zu Haengeflugel und general bei den Gelben sitz der Haube zu weit nach hinten. Was ich persoenlich nicht gerne sehe ist die mangelde Brustmasse bei viele Gelben. Einigen der besten Gelben habe kein Rundung im Brust und wirken dadurch laenger als sie in wirklichkeit sind. Anderen haben wieder Problem mit was ich mal Mandarinentenfluegel nenne oder auch ein Knick in die Ruecken/steuerfederlinie. Nach mein Gefuehl wird etwas zuviel einseitig Wert gelegt auf de ohne Zweifel herrliche Koepfe und Haubenhoeje und Haubenstruktur.

Leider habe ich es nicht mehr geschaft noch fuer diesen Bericht zu fotogarfieren. Ich
Eine neue Genekann also keine Bilder liefern. Vielleicht kann eine der Zuechter die auf den Webseite der Feliklub setzen. Eine neue Generation hat sich etabliert und jetzt ist es and die altgedienten ihr Platz zurueck zu eroberen. Den Wetbewerb kann unsere Rasse nur dienen.
Es ist schwierig an der Spitze zu kommen aber eben noch viel schwieriger da zu bleiben.

Der Schwarz-Schwetzer.
Wil J. van Eijsden.